Eine virtuelle Telefonanlage oder Cloud Telefonie bietet viele Vorteile. Ein ortsgebundener Server ist nicht notwendig, die Systeme werden auf den Servern des Anbieters installiert, ganz unabhängig vom Standort eures Unternehmens oder eurer Mitarbeiter. Welche Vorteile gibt es noch?

Keine spezielle Hardware nötig

Ganz unkompliziert kann man Cloud Telefonie mit dem Smartphone, PC oder VoIP-fähigem Telefon starten. Mit diesen Geräten können alle Funktionen der Anbieter genutzt werden. Analoge Telefone können zwar mittels eines Adapters angeschlossen werden, jedoch sind hierbei nicht alle Features der Anbieter umsetzbar, aber gerade diese machen die Cloud Telefonie so attraktiv.

Eine schnelle Internetverbindung ist Grundvoraussetzung und sehr wichtig für störungsfreie Verbindungen. Man darf nicht außer Acht lassen, dass über die Leitungen nicht nur telefoniert wird. Die Internetverbindung wird auch für die reguläre Computernutzung beansprucht. Die benötigte Bandbreite sollte also großzügig berechnet und mit bedacht werden.

Virtuelle Telefonanlagen sind enorm flexibel

Cloud TK Anlagen sind nicht nur für kleine- und mittelständische Unternehmen sinnvoll. Auch für Großunternehmen bieten sie viele Vorteile. So muss bei der Auswahl eines Anbieters nicht im Vorfeld festgelegt werden, wie viele Teilnehmer die Anlage nutzen. Das ist besonders für schnell wachsende Unternehmen wichtig, die neue Mitarbeiter sofort und unkompliziert an die Anlage anbinden.

Laut Anbieter vio:networks ist „die Telefonanlage aus der Cloud für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) ab 3 Mitarbeitern gleichermaßen geeignet wie für große Unternehmen mit bis zu 5000 Mitarbeitern“. Empfehlenswert ist lediglich, direkt beim Start eine ausreichende Anzahl an Durchwahlnummern zu reservieren.

BIS ZU 150 FUNKTIONEN

Anbieter Placetel bietet bis zu 150 Funktionen an, damit kann eine herkömmliche Telefonanlage nicht annähernd mithalten. Allein die Möglichkeiten bei den Grundfunktionen gehen weit über die Möglichkeiten von Telefonanlagen aus dem ISDN Zeitalter hinaus. Zu den einfachsten Basisfunktionen gehören:

Halten (Anrufer hört Wartemusik)

Makeln (Während der Halte-Position zusätzliche Anrufe starten und hin- und herwechseln

Transfer (Gesprächspartner an Kollegen weiterleiten)

Telefonkonferenzen (Audiokonferenzen mit bis zu 50 Teilnehmern steuern)

Pickup (Anruf eines Kollegen der verhindert ist, zu sich holen)

Anrufweiterleitung (feste Umleitungen einrichten oder dynamische

Umleitungen aktivieren) Neben diesen Basisfunktionen gibt es noch diverse weiter Features, die bei den meisten Anbietern kostenfrei auch schon in Starter Paketen enthalten sind.

Weiterlesen? Dann bitte hier klicken