Mit rund 80 Mitarbeitern und fast 600 Investments ist der High-Tech Gründer Fonds mit Sitz in Bonn und Berlin eine der größten Venture Capital Gesellschaften in Deutschland. Was ihn von den meisten anderen „Investoren“ unterscheidet ist, dass er sehr gezielt in sehr frühen Phasen in Hightech Start Ups investiert. Beim HTGF handelt es sich um eine „Public-Private-Partnership“ die aus einer Arbeitsgruppe aus Vertretern des Bundeswirtschaftsministeriums, der Industrie und Branchenexperten hervorgegangen ist.

Bis heute knapp 600 Investments

Laut HTGF wurden von den 600 Investments bereits mehr als 120 erfolgreich verkauft oder an die Börse gebracht. Knapp 900 Millionen Euro wurden bis heute in 3 Fonds aufgelegt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Hightech-Startups in einer Reihe von Sektoren, darunter Industrial – und Digital Tech sowie Life Sciences und Chemie. Das bedeutet, dass der HTGF insbesondere auch für junge SaaS Provider ein potentieller Partner für die erste Finanzierungsrunde sein kann.

HTGF öffnet Türen

Alleine oder mit Partnern investiert der High-Tech Gründerfonds bis zu einer Million Euro in einer Seedrunde. Durch die hervorragende Vernetzung der Partner werden auch Anschlussfinanzierungen durchgeführt, in die bis heute mehr als 2,7 Milliarden Euro externer Investoren geflossen sind. Zu den Investoren gehören neben dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie auch die KFW und Fraunhofer- Gesellschaft e.V. und diverse Player wie Bayer, BASF, SAP, Robert Bosch, Deutsche Post DHL und viele mehr.

Kriterien für ein Investment

Wie eingangs erwähnt, gehört der HTGF zu einem der wenigen Früh-Phasen Finanzierer. Unternehmen dürfen nicht älter als drei Jahre alt sein, als Nachweis dient der Handelsregistereintrag. Investiert wird in Start Ups, in die zuvor nicht mehr als 500.000 Euro Eigenkapital, stille Beteiligungen oder Wandeldarlehen geflossen sind.

Wichtig ist der Sitz in Deutschland, aber auch im europäischen Ausland wird investiert. Voraussetzung ist jedoch, dass das Unternehmen in Deutschland zumindest eine ständige Dependance hat und der Großteil der Investmentsumme in Deutschland eingesetzt wird.

Erfolgsgeschichten

Als junges SaaS Startups sollte man sich an den HTGF wenden, denn für viele erfolgreiche Gründer war der HTGF ein Sprungbrett. Zu den beeindruckendsten HTGF Erfolgsgeschichten aus dem SaaS Business ist neben 6 Wunderkinder, commercetools, contentbird, Hornetsecurity, Messengerpeople, cloudplan, softgarden und userlane auch das Kölner IaaS Start Up gridscale GmbH zu erwähnen. Im Folgenden stellen wir Euch die SaaS Provider aus dem Ecosystem vor, die teilweise ein Profil auf der Smart Business Cloud haben.

Zu Recht ist gridscale (Founder Hendrik Hasenkamp, Bild) als Innovator im Cloud Computing Markt zu bezeichnen, denn im Vergleich zu den Marktführern punktet der IaaS und PaaS Anbieter mit einer sehr hohen User Experience (Cloudflight). Als einfachste IaaS Lösung der Welt übersetzt gridscale die hohe Komplexität eines Rechenzentrums (resultierend aus der Lage, Stromversorgung, Kühlung, Speichersysteme, Rechnerkapazitäten, Netzwerkanbindung, usw.) in eine benutzerfreundliche Oberfläche, auf deren Basis der Anwender jede Cloud-Infrastruktur komfortabel und intuitiv konfigurieren und starten kann. In 2019 erhielt gridscale eine Series-A-Finanzierungsrunde (Phase, wenn das Geschäftsmodell live geht oder bereits live ist), neues Kapital in Höhe von 7 Millionen Euro. Wie auch gridscale, erhalten Start Ups, die durch den HTGF finanziert werden, häufig rasche Folgefinanzierungen von VCs.

Die performancebasierte E-Recruiting Plattform von softgarden bietet den gesamten Recruiting-Prozess aus einer Hand: von der Stellenausschreibung über die Entscheidungsfindung bis zur Einstellung. Dabei entstehen keine Schulungs- oder Setupaufwände. So wird das Recruiting auch für kleine und mittelständische Unternehmen erstmals plan- und kalkulierbar. Ein erfolgreicher Exit für den HTGF konnte in 2015 verzeichnet werden.

commercetools ermöglicht mit seiner eCommerce Plattform die Entwicklung zukünftiger Geschäftsmodelle im eCommerce. Die flexible Cloud-Lösung erlaubt die Entwicklung, Verwaltung und Bereitstellung von eCommerce-Projekten weltweit. Commercetools wurde ab 2014 erfolgreich an Rewe Digital verkauft.

Die Userlane-Technologie ermöglicht es Unternehmen, ihren Kunden und Mitarbeitern Software automatisiert und effektiv zu erklären. Interaktive Schritt-für-Schritt Anleitungen führen die Nutzer durch die Anwendung und helfen ihnen, diese intuitiv und binnen Minuten zu verstehen. Unternehmen profitieren von einer höheren Conversion, niedrigerem Support-Aufkommen und geringeren Schulungskosten. Mit einer Anschlussfinanzierung über 10 Millionen Euro bereitet sich Userlane nun auf eine internationale Expansion vor.

Mit 105 Exits kann der HTGF eine sehr erfolgreiche Bilanz aufweisen. Wenn auch ihr als Gründer einen starken und zuverlässigen Partner für die frühe Finanzierungsphase suchst, kann der HTGF genau das Richtige für euch sein. Bitte nehmt mit uns Kontakt auf: veerle.tuerling@cloudecosystem.org oder wendet euch direkt an:

HTGF – Team Digital Tech
Kilian von Berlichingen

Veerle Türling

Veerle Türling

Head of Marketing

Mit Herzblut setzt sich Veerle für die SaaS Provider ein. Ständig auf der Suche nach den coolsten Anbietern, hat sie einen guten Überblick über den Markt. Gemeinsam mit ihren Kollegen baut sie das größte SaaS Netzwerk auf.