Für moderne Unternehmen ist Cloud-Computing nicht mehr wegzudenken. As-a-Service Mietmodelle für Software (SaaS) haben sich bereits seit längerer Zeit auch bei KMU durchgesetzt. Die Vorteile liegen hierbei klar auf der Hand – egal ob hohe Flexibilität oder Ressourcenschonung für die interne IT-Abteilung.

Doch auch bei Platform-as-a-Service (PaaS) und Infrastructure-as-a-Service (IaaS) profitieren Unternehmen von praktischen Skalierungs- und Abrechnungsmöglichkeiten sowie der Abgabe der unliebsamen Aufgaben – wie der Einrichtung und Instandhaltung – an die Anbieter.

Wachstum und Marktanteile im Public Cloud Sektor

Der IaaS-Markt befindet sich nach wie vor im stetigen Wachstum. Damit einhergehend kommen immer mehr Anbieter auf den Markt. Laut Gartner ist der weltweite Cloud-IaaS-Markt 2019 um 37,3 Prozent gewachsen.

 

 

Der Gesamtumsatz lag 2019 bei 44,5 Milliarden USD – also höher als in den Forecasts der Analysten (siehe Table 1). Sid Nag, Vice President Research bei Gartner, prophezeit, dass die Cloud-Ausgaben, auch bedingt durch die Covid-19-Pandemie, weiter steigen werden.

 

 

 

Der Marktanteil der fünf größten Anbieter – Amazon (45%), Microsoft (17,9%), Alibaba (9,1%), Google (5,3%) und Tencent (2,8%) – ist laut Gartner im Jahr 2019 auf 80 Prozent gestiegen. Trotz dieses enormen Anstiegs ist bei kleineren innovativen Anbietern ebenfalls ein sehr positiver Trend zu verzeichnen.

Die Analysten gaben 2019 an, dass der IaaS-Markt bis zum Jahr 2022 auf 74,1 Milliarden USD wächst. Wir haben an den tatsächlichen Werten für 2019 jedoch gesehen, dass das Wachstum durchaus noch höher liegen kann. Dies ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass Anforderungen moderner Anwendungen und Workloads eine Infrastruktur benötigen, welche durch „traditionelle“ Rechenzentren nicht mehr erfüllt werden können.

„Die Cloud-Managed-Service-Landschaft wird immer anspruchsvoller und wettbewerbsfähiger. Tatsächlich werden bis 2022 bis zu 60 % der Unternehmen das Cloud-Managed-Service-Angebot eines externen Service-Providers nutzen, was einer Verdopplung des Prozentsatzes der Unternehmen von 2018 entspricht“, so Sid Nag.

Who is there? Nachhaltigkeit und Innovation „aus der Region“

Die IaaS-Welt besteht jedoch nicht nur aus den größten fünf Anbietern. 20 Prozent der Marktanteile teilen sich einige wirklich innovative Anbieter – unter anderem aus Deutschland. Diese werden in den kommenden Jahren auch immer mehr an Bedeutung gewinnen, sodass der Blick auf einige „kleinere“ und hochinnovative Anbieter gewagt werden sollte.

Das Thema Nachhaltigkeit wird ebenfalls immer wichtiger bei der Wahl der richtigen Lösung. Linda Splitt, Business Development & Sales Manager bei Cloud&Heat Technologies, erklärt welche Bedeutung Cloud-Technologie für nachhaltige und effiziente Unternehmensgestaltung hat:

„Wer sein Unternehmen nachhaltiger und effizienter gestalten will, kommt an einer Cloudlösung nicht vorbei. Durch eine effektive Nutzung von bestehenden Ressourcen und dem Einsatz effizienter Prozesse können erhebliche Einsparungen in Bezug auf Kosten, Material, Energie und CO2-Emissionen erreicht werden. IaaS-Plattformen können durch das gezielte Hinzufügen von spezialisierten Systemen skaliert werden, ohne eine komplett neue Grundinfrastruktur zu benötigen. Die dynamisch geteilte Nutzung von physischen Ressourcen, vorangetrieben durch die Virtualisierung, ermöglicht eine optimale Ausnutzung und reduziert den Leerlauf-Overhead. Doch damit nicht genug: Automatisierungsprozesse können die Pflege der Infrastrukturen zentralisieren und sorgen für ein homogenes Niveau an Verfügbarkeit, Aktualität und Qualitätsniveau der Plattformen. Mit Hilfe von Fernüberwachung und dem Life-Cycle-Management-System ist es möglich, Sicherheitsupdates und neue Funktionalitäten zu warten, ohne dabei vor Ort sein zu müssen.”

Cloud&Heat Technologies

Wie Nachhaltigkeit aussehen kann, zeigt Cloud&Heat Technologies aus Dresden unter anderem mit Lösungen, welche die Abwärme aus Rechenzentren nutzen, um diese in Heizenergie für Gebäude umzuwandeln. Hierzu hat Cloud&Heat Technologies ein Kühlsystem eingeführt, welches die Wärme aus dem Rechenzentrum in einen Warmwasserkreislauf führt und somit nicht nur Warmwasser und Heizenergie im Gebäude bietet, sondern gleichzeitig die Serverkühlung ohne zusätzlichen Energiebedarf umsetzt. Mittlerweile hat Cloud&Heat (Gründung 2011) mehr als 1000 eigene Server im Einsatz.

Gridscale

Gridscale aus Köln zeigt wie innovativ und einfach Cloud Computing mit IaaS/PaaS der „nächsten Generation“ sein kann. Hierbei ist es egal, ob man lediglich eine virtuelle Maschine benötigt oder eine komplexe Infrastruktur aufbauen möchte – bei gridscale stehen intuitive Bedienung, hochmoderne Technologie sowie höchste Sicherheitsstandards im Vordergrund. Gridscale gibt an, dass der Server in weniger als 5 Sekunden gestartet werden kann und somit eine Echtzeit-Bereitstellung gewährleistet wird. Durch die hohe User Experience und White-Label Option bietet gridscale eine innovative Alternative zu den eingangs erwähnten Marktführern.

Uptime IT

Aus Hamburg bietet Uptime IT mit zwei eigenen Rechenzentren in Hamburg DSGVO Konformes Hosting. Uptime IT setzt auf hohe Flexibilität sowie auf hohe Sicherheitsstandards, welche durch umfassende Zertifizierungen belegt werden. Laut Uptime IT machen Nachweise die Qualität und Sicherheit von Uptime IT für Kunden messbar und definieren einen verbindlichen Rahmen für deren Leistungen. Das Unternehmen plant stetig neue Zertifizierung und Prüfungen. Mit der „Premium-Self-Service-Cloud“ bietet das Unternehmen – seit mittlerweile über 30 Jahren – eine skalierbare und hochverfügbare Lösung direkt aus der Hansestadt Hamburg, sogar aus 100% Ökostrom.

Infrastructure as a Service

Hundertserver

Aus der Hauptstadt Berlin liefert Hundertserver seit 2016 Lösungen rund um Cloud-Computing. Bei Hundertserver steht mit 24/7 Service und „Continuous Consulting“ einen hohen Standard in Bezug auf Kundenservice. Das Unternehmen setzt hierbei weniger auf Self-Service, sondern viel mehr auf einen „Consulting First“-Ansatz und bietet so die Möglichkeit immer das passende Tech-Stack für den individuellen Anwendungsfall zu finden. Mit der Hundertserver Toolbox bietet das Unternehmen einen Werkzeugkoffer voller Lösungen, um individuell die passenden Komponenten zu finden. Auch hierbei steht Hundertserver „von A bis Z“ beratend zur Seite.

Kaseya

Aus der Irländischen Hauptstadt Dublin zeigt Kaseya, dass auch europäische IT-Infrastruktur-Anbieter so innovativ sein können, um zum Einhorn zu werden. Kaseya bietet laut eigener Aussage „Rundum-Lösungen“ für die IT-Infrastruktur. Das Unternehmen wurde 2000 gegründet und hat es heute zu einem Wert von ca. zwei Milliarden USD gebracht. Kaseya bietet Lösungen mit denen Unternehmen die gesamte IT mit einer umfassenden IT-Management-Lösung automatisieren können. Diese bietet Kaseya unter verschiedenen Tochter-Brands, jeweils unter eigenem Namen an. Von Remote Management der IT (VSA) über Service Automation (BMS) bis hin zu einem IT Service Desk (VOREX).

Egal ob IaaS, SaaS, PaaS oder andere as-a-Service Modelle – Deutschland und Europa bieten Innovation und Nachhaltigkeit „aus der Region“. Der Markt – neben den wenigen führenden Hyperscalern – ist spannender denn je und wird uns auch in Zukunft noch viele neue Anbieter und Innovationen bringen.

Ihr habt selbst eine Lösung, welche aktuelle Herausforderungen löst?  Dann meldet euch gerne bei chris.kaesebier@cloudecosystem.org und werdet Teil unseres Ecosystems.

 

Chris

Chris

Junior Ökosystem Manager

Egal ob IaaS, SaaS oder PaaS – im Aufbau des Ecosystems behält Chris stehts innovative Provider im Blick und bringt diese, gemeinsam mit den Kollegen, zusammen um die Community zu vergrößern und innovative Player zusammenzubringen.
Darüber hinaus treibt Chris Kooperationen mit Verbänden voran, um so die passenden Bauteile für erfolgreiche Projekte zu ergänzen.
Alle Bildquellen: shutterstock