Schon kurz nach der Gründung von SocialHub konnte Gründer David Neuhaus Unternehmen wie die Drogeriekette Rossman als Kunden gewinnen. Was macht ein Social Media Tool so interessant für Konzerne?

Das Thema Social Media ist mittlerweile auch aus großen Unternehmen und Behörden nicht mehr wegzudenken. Die große Auswahl der Kanäle und die notwendige schnelllebige Interaktion mit Usern fordern viele Ressourcen – sowohl zeitlich als auch personell. Dies hat David zum Anlass genommen, Social Media unternehmenstauglich zu machen.

Gründung aus der Praxis und durch Projekte namhafter Kunden

David hat SocialHub 2013 ins Leben gerufen, nachdem durch verschiedene Projekte seiner Social Media Agentur die Idee einer Social Media Management Lösung geboren wurde. Die Software unterstützt Unternehmen bei allen Aufgaben rund um alle Social-Media-Aktivitäten. Vom Content Planner für die Koordinierung von Posts über die Gestaltung und Analysen bis hin zum Managen der Anfragen unterstützt SocialHub Social Media Teams der Unternehmen bzw. Organisationen.

Das Team rund um SocialHub legt dabei viel Wert darauf, die Software möglichst nah am Kunden besser zu machen – immer begleitet von dem Anspruch Alltagsprobleme der Unternehmen zu lösen und dabei zu helfen die Social-Media-Aktivitäten der Kunden erheblich zu optimieren. SocialHub fokussiert sich dabei darauf, große Unternehmen mit 1.000 bis 50.000 Mitarbeitern zu unterstützen.

Bereits im Februar 2014, kurz nach der Gründung, konnte die Drogeriekette Rossmann als Kunde gewonnen werden. Aber auch Agenturen, Behörden, Ministerien und die Polizei setzen mittlerweile auf SocialHub. Der öffentliche Sektor macht dabei sogar ein Drittel des Umsatzes aus. Nachdem der Begriff Social Media Management 2013 noch gänzlich unbekannt war, betreut das Team von David heute bereits mehr als 400 Kunden, überwiegend in der DACH Region.

Starkes Wachstum im Jahr 2021 und Management-Strategie

Das Unternehmen ist mittlerweile auf 55 Mitarbeiter gewachsen, welche Remote in 12 Ländern arbeiten. Spaß an der Arbeit soll im Vordergrund stehen, weshalb die Wahl ihres Arbeitsplatzes den Kollegen selbst überlassen wird. Die zu erreichenden Ziele sind zwar ganz klar definiert und diese müssen auch erreicht werden, aber der Mitarbeiter hat den Freiraum zu entscheiden, wie er seine Ziele erreichen kann.

Seit letztem Jahr bedient sich SocialHub OKR (Objectives and Key Results – Management-System zur zielgerichteten und modernen Mitarbeiterführung und konnte die Zusammenarbeit erheblich verbessern. Der Erfolg spiegelt sich auch in den Zahlen wider. So konnte das Unternehmen allein im Jahr 2021 über 30 neue Mitarbeiter einstellen und mehr als 100 neue Kunden gewinnen.

Wettbewerb und Ausrichtung DACH-Markt

SocialHub fokussiert sich auf den DACH-Markt und eine Internationalisierung wird aktuell nicht angestrebt. „Wenn man versucht zu viel auf einmal zu machen und für alle relevant zu sein bist du am Ende Relevant für niemanden“ beschreibt David diese bewusste Entscheidung.

Auch globale Wettbewerber machen SocialHub nicht nervös. Gegen die amerikanischen Player, wie Salesforce oder Hootsuite, gibt es teilweise bei deutschen Unternehmen große Vorbehalte bezüglich Einhaltung von Compliance-Vorgaben. Genau hier kann SocialHub mit Wettbewerbsvorteilen punkten, denn SocialHub hostet ausschließlich in Deutschland. Diesen Vorteil wissen Kunden aus dem DACH-Raum zu schätzen. Vor allem für Behörden ist der Datenschutz, den ein deutscher / europäischer Anbieter sicherstellen kann, besonders wichtig.

Finanzierungen und Profitabilität

Die Entwicklung von SocialHub konnte in der Anfangszeit durch das Agenturgeschäft finanziert werden. Verschiedene Business Angels unterstützten das Unternehmen in der Startphase außerdem mit 0,5 Mio. Euro, obwohl zu dieser Zeit lediglich das Team und die Vision vorhanden waren. Nach einer erfolgreichen Geschäftsentwicklung folgte dann 2015 eine Series A Finanzierungsrunde, in welcher unter anderem die BayBG (Bayerische Beteiligungsgesellschaft) 1,1 Mio. Euro in SocialHub investierten.

SocialHub schreibt bereits seit einigen Jahren schwarze Zahlen und es bestand somit keine Notwendigkeit einer weiteren Finanzierungsrunde. Dem Management ist es jedoch wichtig, den Mitarbeitern eine langfristige Perspektive zu geben, weshalb in diesem Jahr eine Finanzierungsrunde mit den bestehenden Gesellschaftern abgeschlossen wurde. Mit dem soliden Finanzpolster kann SocialHub die erfolgreiche Entwicklung jetzt weiter beschleunigen.

SocialHub Mag – Content als Inspiration

Da SocialHub die Zielgruppe der Social Media Experten adressiert, wurde mit dem SocialHub Mag eigens ein spannendes Magazin etabliert. Hierbei wird besonders Wert draufgelegt, dass das Magazin für Social Media Spezialisten einen wirklichen Mehrwert bietet. So finden sich auf den ca. 80 sehr hochwertig gestalteten Seiten Best Practices, Case Studys und natürlich die neuesten Trends im Social-Media Bereich.

Für einen SaaS Provider ungewöhnlich, ist das Magazin nicht nur digital, sondern auch als Printversion verfügbar. Durch dem SocialHub Mag konnte SocialHub in der Zielgruppe über die letzten Jahren Vertrauen aufbauen und sich kompetent positionieren. Dieses Magazin gehört definitiv zum Erfolgsrezept von SocialHub und erscheint drei Mal im Jahr und mittlerweile in der 15. Ausgabe.

Bleibt hier auf dem Laufenden, um mehr spannende Stories von erfolgreichen SaaS Anbietern zu lesen, oder werdet gleich Teil unserer stark wachsenden Commuity auf https://www.cloudecosystem.org/join-us/

Chris Käsebier

Chris Käsebier

Junior Ecosystem Manager

Egal ob IaaS, SaaS oder PaaS – im Aufbau des Ecosystems behält Chris stehts innovative Provider im Blick und bringt diese, gemeinsam mit den Kollegen, zusammen um die Community zu vergrößern und innovative Player zusammenzubringen. 

Alle Bildquellen: CAYA

Beitragsbild: Cloud Ecosystem

en_USEN